U35 …

… aktiv bei der Telekom

… aktiv bei der Telekom

+++ Folge U35 auf Facebook! +++

+++ Erstes Austauschtreffen der Mentor*innen Anfang März +++

Die Mentor*innen des Telekom-Mentoring-Programms haben sich nach drei Monaten erstmals untereinander getroffen, um sich auszutauschen. Wie die Mentees bei ihrem ersten Treffen untereinander (siehe unten) sprachen auch die Mentor*innen von einem geglückten Start des Mentoring-Programms. Spannend und hilfreich war es für sie gleichwohl, von den Erfahrungen der anderen zu hören, Tipps und neue Anregungen zu bekommen und Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten zu diskutieren. Gemeinsam wurden schließlich auch die nächsten „Meilensteine“ des Programms reflektiert. Besonders erfreulich war für die Mentor*innen, dass die Mentees schon erste kleinere oder größere Erfolge verbuchen konnten. Die aktive Teilnahme an betrieblichen Sitzung und die Gestaltung von ersten Aktionen im Betrieb gehört ebenso dazu wie die Tatsache, das erste Mentees bereits Auskunfts- oder Vertrauenspersonen geworden sind. Wir dürfen also gespannt sein, wie es weitergeht!
In diesem Sinne: to be continued …

+++ Erstes Austauschtreffen der Mentees Ende Februar +++

Drei Monate läuft inzwischen unser Mentoring-Programm bei der Telekom. Ende Februar trafen sich die Mentees nun erstmals allein unter sich, um einander von den Erfahrungen zu berichten und ein erstes Zwischenfazit zu ziehen. Zunächst werteten die zwölf jungen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam das erste inhaltliche Modul zu den „ökonomischen Basics“ (siehe den Eintrag unten) aus. Es wurde von allen für gut und wichtig befunden, vieles war neu und hilfreich für das Verständnis der betrieblichen Praxis, einige Anregungen konnten sogar schon vor Ort umgesetzt werden.
Groß war dann vor allem die Neugierde, von den anderen zu erfahren, wie das Mentoring bei ihnen angelaufen ist. Und ebenso groß die Bereitschaft, die anderen an den eigenen Erfahrungen teilhaben zu lassen und Anregungen zu geben. In der regen Diskussion zeigte sich: Die meisten empfanden ihren Mentoring-Start als gut oder sogar sehr gut. Das Mentoring-Programm scheint schon nach drei Monaten Wirkung zu zeigen: Viele der Mentees nahmen an betrieblichen Sitzungen teil oder haben sogar schon Aktionen im Betrieb gestaltet.
Die Zusammenarbeit in den Tandems mit den Mentor*innen wurde als gewinnbringend und interessant empfunden. Die Mentees sind daher gespannt auf die nächsten Schritte und optimistisch, ihre zu Beginn des Programms gesteckten Ziele auch zu erreichen.

+++ Neues vom Mentoringprogramm: Seminar Ökonomische Basics +++

Das erste inhaltliche Modul des Mentoringprogramms fand im Dezember 2016 als mehrtägiges Seminar in der DGB-Tagungsstätte Hattingen statt. Auf der Tagesordnung stand ein Mini-Crashkurs zu den wirtschaftlichen Grundlagen im Betrieb und in der Gesellschaft. Gemeinsam wurden etwa die unterschiedlichen Interessen der Arbeitgeber und der Beschäftigten in einem Unternehmen thematisiert. Besondere Beachtung fand dabei die Aufgabe der Vertrauensleute, Betriebsräte und Auskunftspersonen, als Sprachrohr der Beschäftigten zu dienen sowie die Frage, welche Wege geeignet sind, sich am besten für deren Wohl einzusetzen. Den ökonomischen Basics näherten sich die Mentees auch über einen Comic– ­und diskutierten intensiv. Die 16 jungen Kolleginnen und Kollegen sprachen ebenso über ihre unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven auf die Gewerkschaften. Hier, aber auch über das gesamte Wochenende hinweg erwiesen sich die unterschiedlichen Hintergründe und Erfahrungen der Mentees als große Bereicherung für die gemeinsame Diskussion. Die Offenheit aller trug ihr Übriges dazu bei, dass wir auf ein rundherum gelungenes Wochenende zurückschauen können.
Für das nächste Qualifizierungsseminar im April 2017 stehen dann die Themen Erschließungsarbeit und Mitgliedergewinnung an. Und im dritten Quartal wird es dann schwerpunktmäßig um Kommunikation und Arbeit im Team gehen. Im Mittelpunkt steht dabei durchgängig der Nutzenaspekt für die Teilnehmenden: Sie sollen aktiv beim Transfer der Inhalte und Kompetenzen in ihre persönliche Praxis unterstützt werden. Zunächst stehen aber im Februar und März weitere Austauschtreffen unter den Mentees und den Mentor/innen auf der Tagesordnung.
Wir werden an dieser Stelle und auf Facebook regelmäßig über den weiteren Fortgang des noch bis Dezember 2017 laufenden Programms berichten. In diesem Sinne: to be continued …

+++ Startschuss für das U35-Mentoring-Programm! +++

Im November 2016 war es soweit: Für sechs junge Kolleginnen und zehn junge Kollegen der Telekom in NRW fiel der Startschuss für unser U35-Mentoringprogramm. Darin werden den jungen „Mentees“ jeweils eine erfahrene Mentorin bzw. ein erfahrener Mentor zur Seite gestellt, die sich alle seit vielen Jahren in der betrieblichen und gewerkschaftlichen Arbeit engagieren.
Los ging es bei dem zweitägigen Workshop im DGB-Tagungszentrum Hattingen zunächst mit einem persönlichen Kennenlernen. Die „Tandems“ tauschten sich aus über ihre Erwartungen, ihre Stärken (und vielleicht auch Schwächen) sowie die Herausforderungen, vor denen sie sich sehen. Zudem brachten die Mentoren/innen viele Erfahrungen und Perspektiven aus der Praxis in die Gespräche ein.
Gemeinsam entwickelten Mentor*innen und Mentees anschließend individuelle Fahrpläne entlang der Fragestellungen: Wo möchte ich persönlich gern hin? Und was benötige ich, um das zu erreichen? Für viele der jungen Kolleginnen und Kollegen zählt die Betriebsratstätigkeit zu ihren nächsten größeren Zielen. Daher ging es in den Planungen auch um die Auswahl passender Fortbildungsangebote. Und nicht zuletzt besprachen die Tandems, welche Praxiseinblicke die Mentor*innen ihren Mentees ermöglichen und welche Türen sie ihnen öffnen können.
Neben dem persönlichen Austausch und Coaching wurde auch viel in der Großgruppe diskutiert, so dass die jungen Kolleg*innen jede Menge Gelegenheit hatten, den alten Hasen und Häsinnen Löcher in den Bauch zu fragen.
Rückblickend können wir nach diesem Auftakt sagen: Die ersten Schritte wurden erfolgreich geplant, die Stimmung war gut und die Mentees wie die Mentor*innen sind hoch motiviert.

+++ U35-Mentoring-Programm bei der Telekom an den Standorten Bonn, Düsseldorf und Köln +++

„Mentoring“ heißt, dass Ältere mit viel Erfahrung (den „Mentorinnen und Mentoren“) jüngere Kolleginnen und Kollegen (die „Mentees“) im betrieblichen Alltag begleiten. Das Programm ist auf 15 Monate angelegt. Unser Ziel ist es, Aktive im Betrieb gezielt zu stärken und zu qualifizieren. Es geht um den Umgang mit Hierarchien und Konflikten im Unternehmen, um die Kommunikation mit den Kolleginnen und Kollegen und natürlich um die Zusammenarbeit mit den Vertrauensleuten und dem Betriebsrat. Das ganze begleiten wir mit regelmäßigen Treffen für alle Beteiligten, bei denen sich die Mentoren und Mentees miteinander und untereinander über ihre Erfahrungen und Ziele austauschen. Wir als U35-Verantwortliche begleiten eng den ganzen Prozess und haben immer ein offenes Ohr für Vorschläge und Feedback der „Tandems“. Darüber hinaus organisieren wir für alle Mentees über die 15 Monate hinweg Seminarwochenenden. Dabei geht es um wirtschafts- und betriebspolitische Themen sowie um Kommunikation und Zusammenarbeit im Unternehmen. Die Weiterbildungen bieten zugleich einen Raum, die eigenen Erfahrungen durch neues Wissen abzurunden.

Wenn ihr Mentoring als Idee spannend findet und euch für euren Betrieb auch ein solches Programm wünscht, würden wir uns freuen, wenn ihr Kontakt mit uns aufnehmt. Wenn euer Betrieb wie die Telekom zum Fachbereich 9 gehört, sprecht am besten den zuständigen gewerkschaftlichen Ansprechpartner Rejhan an:

Rejhan Nailovic
ver.di Fachbereich 9
(0231) 91 30 00 93
rejhan.nailovic@verdi.de

Ihr seid aus einem anderen Fachbereich? Dann sprecht mich am besten direkt an:

Esther Bovermann
Perspektive U35 NRW
(0211) 61824-162
esther.bovermann@verdi.de