Nachrichten

ver.di besucht 30 Geschäftsführer in NRW

Tarifrunde Speditionen, Logistik und KE

Logistik

Am 4. und 5. März begannen in Düsseldorf die Tarifverhandlungen für die 100.000 Beschäftigten im Bereich Speditionen, Logistik und KEP (Kurier-, Express- und Paketdienste) in Nordrhein Westfalen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5 Prozent, mindestens aber 125 Euro und für die Auszubildenden 45 Euro mehr. Die Laufzeit soll 12 Monate betragen.

Geschäftsführer von 30 ausgesuchten Speditions-, Logistik- und KEP-Unternehmen bekommen in diesen Tagen Besuch von ver.di. Die Gewerkschaft will die von der Tarifkommission beschlossenen Forderungen den Unternehmensführern persönlich übergeben und erläutern. „Es ist gut, schon vor der Verhandlungsaufnahme mit den wichtigen Geschäftsführern der Branche in NRW ins Gespräch zu kommen“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Uwe Speckenwirth. „Wir wollen bei der Gelegenheit aber auch deutlich machen, dass die gesellschaftlich wichtige Transportarbeit mehr Wert ist und entsprechend honoriert werden muss“.