Nachrichten

Essener Institut probt das digitale Klassenzimmer im Gesundheitswesen

Essener Institut probt das digitale Klassenzimmer im Gesundheitswesen

Am Essener Bildungsinstitut im Gesundheitswesen (BIG) lernen angehende Fachkräfte für Hygiene im Krankenhaus ab sofort mit Smartphones und Tablets. Möglich macht dies eine neuartige mobile digitale Computerplattform, auf die die Lernenden und Lehrenden gemeinsam zugreifen und miteinander kommunizieren können. Gleichzeitig beinhaltet die Plattform den Lehrstoff, ob als Video-, Text- oder Audio-Datei. „Dadurch sind die Teilnehmer in der Lage zu lernen, wann und wo sie wollen, ob zu Hause, unterwegs oder in Randzeiten am Arbeitsplatz“, sagt Anne van Eimern, Fachbereichsleitung Hygiene am BIG. „Das ist insbesondere für Teilnehmer ein großes Plus, die sich berufsbegleitend zu Hygienefachkräften weiterbilden wollen.“

Das digitale Klassenzimmer im Gesundheitswesen ist Teil eines öffentlich geförderten Projekts namens „Integriertes digitales Training“ (kurz: „InDigiTrain“), bei dem die Teilnehmer lernen sollen, sich eigenständig und anhand praktischer Fälle Fachwissen anzueignen. Dazu gehört zum Beispiel die Frage, was zu tun ist, wenn auf einer Station vermehrt Harnwegsinfektionen auftreten: Die Lernenden erhalten zunächst die erforderlichen Informationen auf ihre Smartphones oder Tablets und erarbeiten sodann gemeinsam Lösungen. Dabei bedienen sie sich gängiger Computerprogramme, die sie aus dem Arbeitsalltag in der Krankenhaushygiene kennen. Im Unterricht werden die Ergebnisse schließlich besprochen. „Das schult den Umgang mit IT-Werkzeugen und entspricht den tatsächlichen Arbeitsabläufen“, sagt Jessica Felgentreu von der FernUnversität Hagen, die an dem Projekt mitarbeitet.