Nachrichten

Keine Annäherung der Positionen

Vierte Tarifverhandlung Einzelhandel NRW:

Keine Annäherung der Positionen

Arbeitgeber-Verbandsempfehlung: 2,5 Prozent zum 1. August 2013 / Sondierung vereinbart

Ohne eine Annäherung der Tarifvertragsparteien endete am Mittwoch (24. Juli) in Recklinghausen die vierte Tarifverhandlung für die rund 426.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sowie die rund 231.000 geringfügig Beschäftigten im nordrhein-westfälischen Einzelhandel. Die Arbeitgeber legten kein verbessertes Angebot bei Lohn und Gehalt vor und blieben im Kern bei den geforderten deutlichen Verschlechterungen bei der Arbeitszeit und bei den Zuschlägen für neueingestellte Beschäftigte, die überwiegend in der Warenverräumung und beim Auffüllen tätig sind.

Darüber hinaus kündigte der Arbeitgeberverband an, eine Verbandempfehlung an ihre Mitgliedsunternehmen auszusprechen, die Löhne und Gehälter zum 1. August einseitig um 2,5 Prozent zu erhöhen.

Die Tarifvertragsparteien einigten sich auf ein Sondierungsgespräch. Dieses soll am 13. August in Düsseldorf stattfinden.

Begleitet wurde die vierte Verhandlungsrunde vom Protest mehreren hundert streikender Einzelhandelsbeschäftigten vor dem Verhandlungslokal in Recklinghausen.