Nachrichten

6,5 Prozent, mindestens 140 Euro

Einzelhandel NRW

6,5 Prozent, mindestens 140 Euro

In der Tarifrunde für die 450.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten sowie der 250.000 „Minijobber“ im nordrhein-westfälischen Einzelhandel fordert die ver.di 6,5 Prozent, mindestens jedoch 140,- Euro mehr Lohn und Gehalt. Für die Auszubildenden beträgt die Forderung 140,- Euro. Die Laufzeit soll 12 Monate betragen. Des Weiteren fordert die Tarifkommission die unveränderte Wiedereinsetzung des Manteltarifvertrages zum 1.5.2013. Das hat die große Tarifkommission heute (7.3.) in Düsseldorf beschlossen. Die Gehalts- und Lohntarifverträge des NRW Einzelhandels hat ver.di zum 30.4.2013 gekündigt.

„Insgesamt ist die wirtschaftliche Entwicklung des Einzelhandels ausgesprochen gut“, erklärte ver.di-Verhandlungsführerin Silke Zimmer. „Angesichts steigender Preise und zunehmendem Leistungsdruck im Handel ist es an der Zeit, die Beschäftigten an der positiven Entwicklung der Branche teilhaben zu lassen“, so die Gewerkschafterin.

Zimmer wies darauf hin, dass es „diesmal keine normale Tarifrunde“ sei. Die Arbeitgeber hätten im Januar in einer koordinierten Aktion bundesweit außer in Hamburg die Manteltarifverträge gekündigt. „Damit werden alle wichtigen Schutz- und Zuschlagsregelungen wie Spätöffnungszuschläge, Mehrarbeit, Überstunden, Freistellungen und Urlaub zur Disposition gestellt. Das ist ein klarer Angriff auf die tariflichen Errungenschaften der Beschäftigten, die ver.di nicht hinnehmen wird“,  erklärte die Verhandlungsführerin der Gewerkschaft.