Erwerbslose NRW

Forderungen

Forderungen

Panzerknacker aus Duisburg R.Beckmann , Duisburg Panzerknacker

Zur Bundestagswahl und anderen  Wahlen in Deutschland.

Der aktuelle Sachstand ist im SGB II, mit einem Wort beschrieben, katastrophal.

Die Auswirkungen auf den einzelnen Menschen im Hartz IV Bezug stehen der Beurteilung des Sachstandes in nichts nach. Zur Begründung sind hier  nur einige Beispiele aufgeführt: 

  • Der Absturz in Armut aus einer gut bezahlten Arbeit mit geregeltem und auskömmlichem Gehalt innerhalb von zu meist nur 12 Monaten. 
  • Die unzureichende Grundsicherung, die die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nicht behindert, sondern vielmehr verhindert.
  • Vereinsamung und der erzwungene Rückzug auf die eigenen vier Wände.

  •  Die Sanktionierung auch schon geringfügiger Sachverhalte.

  •  Schikane und Drangsale durch die Mitarbeiter der Jobcenter 

  • Lange Wartezeiten in den Jobcentern, die im Stehen verbracht werden müssen 

  • Die daraus resultierende weiterführende Angst, Rechnungen nicht mehr bezahlen zu können.

  • Das Wissen durch ALG II abgehängt zu sein.

  •  Schlechte Arbeitsangebote von denen man nicht leben kann.

Unsere Anforderungen zur (Kurz - und Langfristig) gesetzgeberischen Verbesserung:

  •  Abschaffung der Sanktionen! § 31 SGB II
  • Anhebung des Grundsicherungsbetrages auf mindestens 680,00 Euro!

  •  Tatsächliche Übernahme der Energiekosten!

  • Keine Pauschalierung der Kosten für die Unterkunft ( KdU )!
  • Bezuschussung der Kosten für den Ersatz sogenannter „langlebiger Gebrauchsgüter“!
    ( Siehe Bundesverfassungsgericht - Urteil vom 23.07.2014 )

  •  Keine Zwangsverpflichtung jedwede Arbeit annehmen zu müssen!

  •   Wiederaufnahme der Zahlungen in die Rentenkasse und Rückwirkende Nachzahlungen
    seit der Einstellungen der Zahlungen. 

  •  Tragen Sie dazu bei aus dem Hartz IV System heraus eine sanktionsfreie Mindestsicherung auf der Höhe der jeweils aktuellen Pfändungsfreigrenze zu entwickeln!