Pressemitteilungen

Streik am Standort Düsseldorf: Beschäftigte der MUFG Bank setzen …

Fachbereich Finanzdienstleistungen

Streik am Standort Düsseldorf: Beschäftigte der MUFG Bank setzen sich für Arbeitsplatzsicherung ein

25.03.2021

Im Rahmen der Tarifauseinandersetzung mit der MUFG Bank Europe sowie der MUFG Europe Lease ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Beschäftigte am morgigen Freitag (26.3.) ab 13 Uhr bis zum Arbeitsende zum Streik auf. Ziel ist der tariflich vereinbarte Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis zum 31. Dezember 2026. Bereits Anfang 2020 war bekannt geworden, dass der global tätige Konzern beabsichtigt, die Operations-Abteilungen verschiedener Standorte in Europa nach London oder Amsterdam zu zentralisieren. Tarifgespräche zu einer Arbeitsplatzsicherung waren gescheitert.

„Jetzt spricht das Management von großen Veränderungen, weil die Bank angeblich nicht profitabel genug sei. Wir müssen damit rechnen, dass ein großer Teil der Arbeitsplätze in Düsseldorf wegfallen würde. Dem stellen wir uns entschieden entgegen“, erklärte Frank Fassin, Fachbereichsleiter Finanzdienstleistungen NRW. Vorab getätigte Bemühungen, die Arbeitsplatzsicherung in Tarifgesprächen zu vereinbaren, waren gescheitert. „Nun muss ein klares Signal aus der Belegschaft erfolgen, um den Druck auf die Arbeitgeber deutlich zu erhöhen. Auch eine Fortsetzung der Streiks schließen wir nicht aus.“

Aufgerufen sind Beschäftigte aller Bereiche – unabhängig davon, ob sie am Streiktag im Betrieb oder im Home-Office eingeteilt sind. Die Streikversammlung findet aufgrund der aktuellen Pandemiesituation digital statt.

Kontakt:

Frederik Werning: 0160 5575500 (Gewerkschaftssekretär im Fachbereich Finanzdienstleistungen)

Pressekontakt

Lisa Isabell Wiese Pressesprecherin
ver.di Landesbezirk NRW
0211.61 824-110 lisa-isabell.wiese@verdi.de
pressestelle.nrw@verdi.de