Pressemitteilungen

real: Streiks im Weihnachtsgeschäft

real: Streiks im Weihnachtsgeschäft

11.12.2015

Die Beschäftigten der SB-Warenhauskette real,- setzen ihren Protest gegen die Tarifflucht der Metrotochter aus der Tarifbindung auch im Weihnachtsgeschäft fort. Für den heutigen Freitag (11.12.) und kommenden Samstag (12.12.) sind Beschäftigte der real,- Märkte in Detmold, Bielefeld, Paderborn, Gütersloh, Hamm, Bochum, Dortmund, Castrop-Rauxel, Düsseldorf, Wülfrath, Heiligen-haus, Wuppertal, Leverkusen, Essen, Herten, Erftstadt, Heinsberg, Aachen, Krefeld, Viersen, Tönisvorst, Mönchengladbach, Neuss, Duisburg, Dinslaken, Wesel, Rees, Mülheim Hagen, Lippstadt, Hemer und Köln zum Streik aufgerufen.

„Während einer Verkäuferin im Endgehalt allein durch die Nichtweitergabe der Tariferhöhung von 2,5 Prozent in diesem Jahr schon bis zu 59 Euro im Monat fehlen, hat der Metrovorstand die Dividende für die Aktionäre je Aktie von 90 Cent auf einen Euro angehoben. Ein sattes Plus von 11 Prozent. Eine Stange Geld, wobei die Herren der Geschäftsführung sich ganz sicher nicht vorstellen können, wie man sein Leben von 1.547 Euro netto im Monat in der Lohnsteuerklasse 1 bestreitet“, so ver.di-Landesbezirksfachbereichsleiterin Handel, Silke Zimmer.

Die Streikenden kommen am Freitag zu zwei regionalen Streikversammlungen in Düsseldorf und Dortmund zusammen.

In Dortmund beginnt die Kundgebung nach einer Demonstration durch die Innenstadt um 11.00 Uhr am Depot (Immermannstr.29, 44147 Dortmund) Hier wird die ver.di-Landesbezirksfachbereichsleiterin Silke Zimmer zu den Streikenden sprechen.

Kontakt vor Ort:

Karsten Rupprecht, 0151.40 191 676

In Düsseldorf beginnt die Kundgebung 10:00 Uhr (ZAKK, Fichtenstr. 40, 40233 Düsseldorf). Dort wird Heino Georg Kaßler (Gewerkschaftssekretär) zu den Streikenden sprechen.

Kontakt vor Ort:

Michael Sievers, 0171.30 72 309