Pressemitteilungen

„Aus dem Takt geraten? Kunst und Kultur in Not“ – ver.di begleitet …

Terminhinweis

„Aus dem Takt geraten? Kunst und Kultur in Not“ – ver.di begleitet Kulturausschuss mit Aktion vor dem Landtag

21.04.2021

Am Donnerstag (22.4.) findet anlässlich der Tagung des Kulturausschusses ab 12 Uhr eine Aktion von Kunstschaffenden vor dem Düsseldorfer Landtag statt. ver.di begrüßt das Vorhaben der Landesregierung, ein Kulturgesetzbuch zu schaffen, sieht jedoch in einigen Punkten noch dringenden Nachbesserungsbedarf. Die kulturpolitischen Sprecher der demokratischen Fraktionen sind eingeladen, mit den Teilnehmenden in den Austausch zu kommen. Über die neue Gesetzgebung wird in den kommenden Wochen beraten.

„Es braucht endlich eine bessere Absicherung von Künstlerinnen und Künstlern sowie in der Kultur Beschäftigten. Damit das Wirklichkeit wird, bleibt noch einiges zu tun!“, mahnte Sarah van Dawen-Agreiter, ver.di Gewerkschaftssekretärin im Fachbereich Kunst, Kultur und Industrie NRW. „Der Zugang zu Kultur und kultureller Bildung darf nicht abhängig vom Wohnort sein. Das ist aber der Fall, wenn Kultur an die Finanzausstattung der jeweiligen Kommune gebunden ist. Dieses grundsätzliche Problem muss die Landesregierung angehen. Zudem muss sie soziale Verantwortung übernehmen und Förderungen an soziale Mindeststandards knüpfen.“ Für Musikschulen hieße das, dass Lehrkräfte grundsätzlich sozialversicherungspflichtig und tarifgebunden arbeiten können.

„Unsere Kulturlandschaft darf nicht auf massiver Selbstausbeutung und prekären Verhältnissen fußen. Das Bild der aus der Not heraus Kreativen ist überholt“, so die Gewerkschafterin.

Für die Redaktionen:

Im Bürgerpark (Wiese vor dem Landtag) sprechen zwischen 12:00 und 13:30 Uhr Vertreterinnen und Vertreter der Fachgruppen Musik, Theater und Bühnen, der Selbstständigen in ver.di und des Verbandes der Schriftstellerinnen und Schriftsteller und der Initiative „Freie im Museum“. Sie sind herzlich zur Berichterstattung vor Ort eingeladen. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der behördlich vorgegebenen Schutzmaßnahmen statt.

Kontakt:

Sarah van Dawen-Agreiter: 0151 67160442

(zuständige Gewerkschaftssekretärin im Fachbereich Kunst, Kultur und Industrie NRW)