Pressemitteilungen

Amazon in Werne: ver.di setzt Streikmaßnahmen fort

Fachbereich Handel

Amazon in Werne: ver.di setzt Streikmaßnahmen fort

04.11.2019

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) setzt die am Samstag (02. November) begonnenen Streiks bei Amazon am Standort Werne auch am heutigen Montag (04. November) bis zum Ende der Spätschicht fort. Der Online-Riese ist weiterhin nicht tarifgebunden.

„Die Beschäftigten arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, die Lager für das anstehende Weihnachtsgeschäft zu füllen. Diesem enormen Druck steht aber noch immer keine angemessene Bezahlung gegenüber“, so Silke Zimmer, Fachbereichsleiterin Handel bei ver.di NRW. „Wenn das Unternehmen nicht endlich zur Vernunft kommt und Verhandlungen mit uns aufnimmt, werden wir in der kommenden Weihnachtszeit den Druck weiter erhöhen und weitere Streiks folgen lassen.“

Die Beschäftigten würden noch immer mit einer untertariflichen Vergütung abgespeist, obwohl das Geschäft für Amazon gut laufe.

ver.di fordert die Anerkennung der Tarifverträge für den nordrhein-westfälischen Einzel- und Versandhandel. Amazon ist nicht tarifgebunden und weigert sich, mit ver.di über eine Tarifbindung zu verhandeln. In den letzten Jahren hat Amazon Lohnerhöhungen gewährt, die sich an den Tarifsteigerungen im Einzelhandel orientiert haben.

Für Rückfragen / Ansprechpartner vor Ort:

Karsten Rupprecht, Tel.: 0151 401 91 676

(Gewerkschaftssekretär, zuständig für Amazon Werne)

Pressekontakt

Lisa Isabell Wiese Pressesprecherin
ver.di NRW
Telefon 0211.61 824-110
Fax 0211.61 824-460
Mobil 0160 90406939
lisa-isabell.wiese@verdi.de
pressestelle.nrw@verdi.de
Postanschrift
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf