Pressemitteilungen

Eurowings: Vorerst keine weiteren Streiks in den Herbstferien

Luftverkehr

Eurowings: Vorerst keine weiteren Streiks in den Herbstferien

15.10.2021

Nach erfolglosen Tarifverhandlungen über einen neuen Vergütungstarifvertrag rief die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Kabinenbeschäftigten der Fluggesellschaft Eurowings an den Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn und Dortmund am 1. Oktober in den Warnstreik. Nachdem sich über 90 Prozent der Beschäftigten am Streik beteiligt hatten, waren lange Verspätungen und Flugausfälle die Folge. Seit dem Warnstreik der Eurowings Kabinenbeschäftigten haben zahlreiche Verhandlungstermine stattgefunden. Ein Tarifergebnis wurde bislang nicht erzielt. Passagiere der Eurowings müssen jedoch vorerst nicht mit weiteren Streiks rechnen.

Dazu erklärt der ver.di Verhandlungsführer Marvin Reschinsky: „Beide Seiten ringen hart, aber konstruktiv um eine Lösung des Tarifkonfliktes. Dafür braucht es etwas Zeit. Diese zwei bis drei Wochen ohne weitere Eskalation werden wir uns nun nehmen. Streiks in den Herbstferien sind daher nicht zu erwarten.“

Für die Kabinenbeschäftigten der Fluggesellschaft fordert ver.di eine finanzielle Anerkennung, beispielsweise durch die Einführung von Zulagen, für die stark zugenommenen Belastungen und Überstunden.

Die Lufthansa-Tochter Eurowings beschäftigt über 1.300 Kabinenbeschäftigte, davon über 800 in NRW. Durch zahlreiche Übernahmen von Strecken der Konkurrenz, die sich in der Pandemie von vielen Flughäfen stark bis komplett zurückzogen hat, befindet sich Eurowings auf einem Wachstumskurs und vergrößert die Flotte. Bereits in der Krise hat das Unternehmen 350 Kabinenbeschäftigte eingestellt. Zurzeit finden weitere 300 bis 400 Neueinstellungen statt. Die Gesamtvergütung eines Eurowings Flugbegleiters beträgt im Einstieg 1.805 Euro.

Eurowings ist auf preiswerte Direktflüge für Urlaubs- und Privatreisende spezialisiert. Die Airline ist Marktführer an den Flughäfen Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Stuttgart und Köln/Bonn.

Für weitere Informationen:

Marvin Reschinsky: 0175-9722674

(Gewerkschaftssekretär für den Luftverkehr in Düsseldorf und ver.di-Verhandlungsführer)