Tarifrunde BARMER:

ver.di ruft am Montag Beschäftigte in NRW zu Warnstreiks auf – Kundgebung in Wuppertal

Pressemitteilung vom 13.03.2024

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten der Krankenkasse BARMER am Montag (18.3.2024) zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Die landesweite Kundgebung findet an der BARMER Hauptverwaltung in Wuppertal statt. Erwartet werden auch Beschäftigte aus Niedersachen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Am kommenden Montag wolle man den Druck auf die Arbeitgeber noch einmal erhöhen, betonte ver.di-Verhandlungsführerin Monique Steeger. „Das Angebot der letzten Verhandlungsrunde bringt nicht ansatzweise die Wertschätzung für die Beschäftigten zum Ausdruck, die sie verdienen. Es geht in dieser Tarifrunde um eine gerechte Gehaltserhöhung aller Beschäftigten bei der BARMER, dafür streiken sie in diesen Tagen.“

Die Tarifverhandlungen werden am 18. März in Wuppertal fortgesetzt. Die Arbeitgeberseite hatte ver.di in der zweiten Verhandlungsrunde ein erstes Angebot unterbreitet. Bei einer Laufzeit von 24 Monaten sieht es für das Jahr 2024 eine steuer- und abgabefreie Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 2.000 Euro für alle Vollzeitkräfte (anteilig für Teilzeitkräfte) und 1.000 Euro für Auszubildende vor. Für das Jahr 2025 wird eine lineare Entgelterhöhung von 4,9 Prozent für alle Beschäftigten und eine Festbetragserhöhung von 180 Euro für alle Auszubildenden angeboten.

ver.di fordert eine Erhöhung der Vergütung um 12,5 Prozent, mindestens 555 Euro. Für die Auszubildenden soll es 232 Euro mehr Geld geben. In der ersten Verhandlungsrunde am 6. Dezember 2023 legte der Arbeitgeber kein Angebot vor.

Veranstaltungshinweise:

  • BARMER Hauptverwaltung Wuppertal, Lichtscheider Str. 89, 42285 Wuppertal
  • Kundgebungsbeginn um 12 Uhr

V.i.S.d.P.:

Lisa Isabell Wahr
ver.di Landesbezirk Nordrhein-Westfalen
-------------------------------------------------------------
Sollten Sie keine Presseinformationen des ver.di Landesbezirks Nordrhein-Westfalen mehr erhalten wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Pressestelle.nrw@verdi.de. 
© Copyright 2024 – ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft