Pressemitteilungen

Schleppende Tarifrunde – weiträumige Filialschließungen in NRW …

Fachbereich Finanzdienstleistungen

Schleppende Tarifrunde – weiträumige Filialschließungen in NRW erwartet

04.09.2019

Nachdem die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bereits gestern (03. September) für den 05. September zu ganztägigen Streikaktionen an den Postbank AG Standorten in Essen, Köln und Dortmund aufgerufen hat, sind nun auch die Postbankfilialen betroffen. Dabei handelt es sich nicht um Streikaktionen, sondern um bundesweite Betriebsversammlungen, zu denen die Betriebsräte einladen. Für NRW ist deshalb mit rund 150 ganztägigen Filialschließungen zu rechnen. In Köln und Essen finden im Rahmen der Betriebsversammlungen ver.di-Kundgebungen statt, auf denen ver.di über den Stand der laufenden Tarifverhandlungen informieren wird.

„Im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden beliefen sich die Erträge im 2. Quartal 2019 in Deutschland auf 1,7 Milliarden Euro, ein Anstieg um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr“, erklärt Roman Eberle, Gewerkschaftssekretär bei ver.di in NRW. „Dieser Erfolg wurde von den Beschäftigten unter schwierigsten Bedingungen erwirtschaftet. Allein deshalb sind die ver.di-Forderungen richtig. Der Lohn dafür muss auch in den Taschen der Kolleginnen und Kollegen ankommen!“

ver.di fordert neben einer Gehaltsanhebung um 7 Prozent, mindestens um 200 Euro, eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro, einen verbindlichen Anspruch auf Altersteilzeit und ein 13. Monatsgehalt für alle Beschäftigten. Darüber hinaus sollen ver.di-Mitglieder 6 Gesundheits- und Entlastungstage bekommen. Verhandelt wird für Beschäftigte der Postbank, den dazugehörigen Tochtergesellschaften und der Postbank Filialen.

Die Verhandlungen werden in dritter Verhandlungsrunde am 9. und 10. September in Königswinter fortgesetzt.

1. In Essen (Betrieb Dortmund):

Haus der Technik, Hollestr. 1 in Essen

Kundgebung von 12:15 Uhr bis 12:45 Uhr vor dem Postbankgebäude in der Kruppstraße

(Ansprechpartner: Roman Eberle - 0171 5531471)  

2. In Köln (Betrieb Köln):

Stadthalle Köln Mülheim, Jan-Wellem-Str. 2

Kundgebung gegen 12:15 Uhr vor der Stadthalle

(Ansprechpartner: Frederik Werning - 0160 5575500)

Pressekontakt

Lisa Isabell Wiese Pressesprecherin
ver.di NRW
Telefon 0211.61 824-110
Fax 0211.61 824-460
Mobil 0160 90406939
lisa-isabell.wiese@verdi.de
pressestelle.nrw@verdi.de
Postanschrift
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf