Pressemitteilungen

ver.di NRW steht für Solidarität und Toleranz

ver.di NRW steht für Solidarität und Toleranz

02.10.2018

 

Der Landesbezirksvorstand der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat sich auf seiner Klausur geschlossen gegen den Rechtsruck in Deutschland positioniert.

Die Gewerkschaft ver.di und ihre Mitglieder stehen für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Solidarität. So zeigte der Landesvorstand sich erschrocken über die aktuellen Umfragewerte der AfD und die zunehmende Salonfähigkeit rechten Gedankenguts in unserer Gesellschaft. „Hier sind wir alle aufgefordert nicht schweigend wegzuschauen, sondern deutlich Position zu beziehen“, so Andre auf der Heiden, Vorsitzender des Landesbezirksvorstandes ver.di NRW.

Deshalb werde der Fokus auf die Arbeit gegen rechtspopulistische Tendenzen gelegt. Sowohl in den Betrieben, als auch in den Gremien zeigt sich ver.di geschlossen gegen rechtsextreme Positionen. Die Gewerkschaft steht in ihren Grundfesten für ein Miteinander aller, unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung.

Fremdenfeindliche Äußerungen, wie sie von der AfD immer wieder in die Öffentlichkeit getragen wurden, haben in der Interessenvertretung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern keinen Platz. ver.di NRW ruft außerdem dazu auf, sich an der Demonstration am 13. Oktober 2018 in Berlin zu beteiligen.

Hinweise zur Demonstration sind auf der Internetseite: www.unteilbar.org/demonstration/