Pressemitteilungen

Tarifverhandlungen für Logistik- und Paketdienste in NRW aufgenommen …

Tarifverhandlungen für Logistik- und Paketdienste in NRW aufgenommen – ver.di macht Druck

18.10.2018

Die Tarifrunde 2018 für die 100.000 Beschäftigten der Speditions-, Logistik-, Kurier- und Express-Kurierdienstbranche in NRW nimmt Fahrt auf. Nachdem die Verhandlungsaufnahme am 11. Oktober ohne Ergebnis blieb, wird es nun am kommenden Freitag, zwischen 17 und 23 Uhr, zu einer Aktion am Köln-Bonner Flughafen kommen.

ver.di fordert in dieser Tarifrunde die Erhöhung der Jahressonderzahlung auf ein volles 13. Monatsentgelt, die sozial gerechte Erhöhung der Einkommen um 175 €, für die Auszubildenden um 75 € und zwei Tage Urlaub mehr für alle Beschäftigten. In der ersten Verhandlungsrunde hat der Arbeitgeberverband Spedition und Logistik die Forderungen als zu hoch bewertet. Mit vielfältigen Aktionen in den Betrieben machen die Beschäftigten nun deutlich, was sie vom Verhalten der Arbeitgeber in der ersten Verhandlungsrunde halten.

Die für Freitag geplante Aktion wird gemeinschaftlich stattfinden und soll für Öffentlichkeit sorgen. UPS, Federal Express und DHL Airways beschäftigen am Flughafen rund 4.500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Unter ihnen sind zahlreiche ver.di-Aktive, die mit den Beschäftigten von UPS, Federal Express und DHL Airways beraten, wie der Druck vor der nächsten Verhandlungsrunde erhöht werden kann.

Die wirtschaftliche Situation sei positiv und die Branche wächst. Es gelinge zurzeit aber kaum noch, Arbeitskräfte zu gewinnen. „Die Sendungsmengen und die Arbeit nehmen zu und die Beschäftigten haben es verdient, für ihre schwere Arbeit angemessen entlohnt zu werden. Dafür werden die Beschäftigten und ver.di kämpfen“, so Hermann Völlings, Verhandlungsführer im Landesfachbereich Postdienste, Speditionen und Logistik.

Die Tarifverhandlungen werden am 29. Oktober in Düsseldorf fortgesetzt.