Pressemitteilungen

Schleppende Tarifrunde – erneut Streiks an Postbankstandorten …

Fachbereich Finanzdienstleistungen

Schleppende Tarifrunde – erneut Streiks an Postbankstandorten in NRW

03.09.2019

Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde am 13. und 14. August in Siegburg ohne Arbeitgeberangebot beendet wurde, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten der Postbank an den Standorten Köln, Essen und Dortmund erneut zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Davon betroffen sein werden am Donnerstag (05.September) vor allem interne Abteilungen, sowie das Callcenter Postbank Direkt in Dortmund. Vor den Standorten soll es zu Kundgebungen kommen. Darüber hinaus ruft ver.di in Essen um 12:30 Uhr vor dem Gebäude der Postbank (Kruppstraße) zu einer Kundgebung zur Unterstützung der Tarifverhandlungen auf. Dort werden auch mehrere Hundert Beschäftigte aus Filialen der Postbank teilnehmen, die an diesem Tag zu einer Betriebsversammlung in Essen zusammenkommen.

„Im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden beliefen sich die Erträge im 2. Quartal 2019 in Deutschland auf 1,7 Milliarden Euro, ein Anstieg um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr“, erklärt Roman Eberle, Gewerkschaftssekretär bei ver.di in NRW. „Dieser Erfolg wurde von den Beschäftigten unter schwierigsten Bedingungen erwirtschaftet. Allein deshalb sind die ver.di-Forderungen richtig. Der Lohn dafür muss auch in den Taschen der Kolleginnen und Kollegen ankommen!“

ver.di fordert neben einer Gehaltsanhebung um 7 Prozent, mindestens um 200 Euro, eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro, einen verbindlichen Anspruch auf Altersteilzeit und ein 13. Monatsgehalt für alle Beschäftigten. Darüber hinaus sollen ver.di-Mitglieder 6 Gesundheits- und Entlastungstage bekommen. Verhandelt wird für Beschäftigte der Postbank, den dazugehörigen Tochtergesellschaften und der Postbank Filialen.

Die Verhandlungen werden in dritter Verhandlungsrunde am 9. und 10. September in Königswinter fortgesetzt.

Standort 1: Edmund-Rumpler-Str. 3, Köln

Standort 2: Kruppstr. 2, Essen / Streikkundgebung, 12:30 Uhr

Standort 3: Hiltropwall 4 - 12, Dortmund

Für weitere Informationen:

Birgit Laumen, 0151-40487355

(Gewerkschaftssekretärin, Fachbereich Finanzdienstleistungen)

Pressekontakt

Lisa Isabell Wiese Pressesprecherin
ver.di NRW
Telefon 0211.61 824-110
Fax 0211.61 824-460
Mobil 0160 90406939
lisa-isabell.wiese@verdi.de
pressestelle.nrw@verdi.de
Postanschrift
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf