Pressemitteilungen

ÖPNV 4.0 Abschlussveranstaltung: ver.di-Projekt nimmt Digitalisierung …

ÖPNV 4.0 Abschlussveranstaltung: ver.di-Projekt nimmt Digitalisierung des Nahverkehrs sozialpartnerschaftlich unter die Lupe

05.03.2020

Für den digitalen Wandel der Arbeit gibt es weder ein Patentrezept noch eindeutige technologische Entwicklungspfade. Die digitale Transformation muss vielmehr als Chance begriffen und aktiv gestaltet werden. Vor diesem Hintergrund arbeitete die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in NRW in den letzten zwei Jahren in dem Projekt „ÖPNV 4.0 – Den digitalen Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten!“, das vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert wurde. Am heutigen Donnerstag (5. März 2020) folgte die ganztägige Abschlussveranstaltung, die gemeinsam mit dem Projektpartner, dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und der VDV Akademie durchgeführt wurde.

Teilgenommen haben neben den am Projekt beteiligten Unternehmen KVB, Rheinbahn, Bogestra, WSW, Aktiv Bus Flensburg und MVG, zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von anderen Nahverkehrsbetrieben sowie aus der Wissenschaft und Forschung. Entwickelt und erprobt wurden, mithilfe des Forschungspartners ISF München, ein Leitbild für die Arbeit in einem digitalen ÖPNV der Zukunft sowie übertragbare, direkt anwendbare Gestaltungshilfen zur Befähigung der Verkehrsunternehmen und ihrer Beschäftigten in der digitalen Transformation in Form eines Kriterienkatalogs für gute Arbeit 4.0.

Peter Büddicker, Landesfachbereichsleiter Verkehr und Projektleiter, zeigte sich angetan vom heutigen Austausch und den Ergebnissen des Projekts: „Der Prozess der Digitalisierung kann nur gelingen, wenn Arbeitnehmervertretungen sich so früh wie möglich einbringen und wir die Veränderungen sozialpartnerschaftlich angehen. Unser Blick gilt dabei der Einhaltung und Ausgestaltung von Arbeitszeitregelungen und einer fairen Entlohnung. Dafür brauchen wir Tarifverträge und Vereinbarungen, die den Wandel immer mit Blick auf die Beschäftigten strukturieren und begleiten.“

Der Austausch erfolgte in verschiedenen Workshops, die auch über die NRW-Landesgrenzen hinaus Verkehrsunternehmen und ihre Digitalisierungsprojekte zusammenführte. „Uns ist es wichtig, dass die Menschen weiterhin mitgenommen werden. Der sozialpartnerschaftliche Ansatz des Projekts hat genau das bewiesen und erfolgreich angestoßen“, so Büddicker abschließend.

Für Rückfragen:

Peter Büddicker | 0170 2230803

Link zur Homepage des Projekts: https://oepnv4_0-nrw-arbeit4_0.verdi.de/

Pressekontakt

Lisa Isabell Wiese Pressesprecherin
ver.di NRW
Telefon 0211.61 824-110
Fax 0211.61 824-460
Mobil 0160 90406939
lisa-isabell.wiese@verdi.de
pressestelle.nrw@verdi.de
Postanschrift
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf