Pressemitteilungen

2.000 real,-Beschäftigte landesweit im Streik

Tarifrunde Einzelhandel NRW

2.000 real,-Beschäftigte landesweit im Streik

Arbeitsniederlegungen in über 50 SB-Warenhäusern 14.06.2013

Die Streiks und Aktionen im nordrhein-westfälischen Einzelhandel erreichen am heutigen Freitag (14.06.) einen weiteren Höhepunkt. Über 2.000 Beschäftigte der SB-Warenhauskette real,- an rund 50 Standorten sind mit dem Beginn der Frühschicht landesweit in den Streik getreten.

Sie protestieren damit gegen das Verhalten der Arbeitgeber in der diesjährigen Tarifrunde, kein Angebot vorzulegen und den Abschluss eines neuen Lohn- und Gehaltstarifvertrages an drastische Verschlechterungen im Manteltarifvertrag zu koppeln. Konkret geht es um eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit, die Streichung der Zuschläge für Spät- und Nachtarbeit bei sogenannten „Hilfstätigkeiten“ sowie Abgruppierungen von Verkaufstätigkeiten. ver.di-Verhandlungsführerin Silke Zimmer: „Die Empörung bei den Kolleginnen und Kollegen ist groß. Sie erwarten von den Arbeitgebern ein faires Angebot bei Lohn und Gehalt und die Rücknahme des als Modernisierung getarnten Tarifdiktats“.

Auf der zentralen Streikversammlung in Mönchengladbach sprechen:

  • Werner Klockhaus, Vorsitzender des real,- Gesamtbetriebsrates
  • Gabriele Schmidt, ver.di-Landesbezirksleiterin
  • Silke Zimmer, ver.di-Landesfachbereichsleiterin Handel und Verhandlungsführerin für den Einzelhandel in NRW