9. Verhandlungsrunde im Groß- und Außenhandel:

ver.di erwartet abschlussfähiges Angebot der Arbeitgeber

Pressemitteilung vom 23.01.2024

Am morgigen Mittwoch, den 24. Januar, findet in Düsseldorf die 9. Verhandlungsrunde für die rund 306.000 sozialversicherungspflichtig und 54.000 geringfügig Beschäftigten des Groß- und Außenhandels in Nordrhein-Westfalen statt.

„Die Arbeitgeber haben den Beschäftigten seit Juni des vergangenen Jahres kein verbessertes Angebot vorgelegt. Das bisherige offizielle Angebot der Arbeitgeber bedeutet für die Beschäftigten Reallohnverlust. Das ist für uns völlig inakzeptabel“ so die Landesbezirksfachbereichsleiterin für den Handel in NRW, Henrike Eickholt.

„Wir erwarten von den Arbeitgebern, dass sie ihre Blockadehaltung aufgeben und uns ein abschlussfähiges Angebot vorlegen. Tarifdiktate sind keine Tarifverhandlungen. Wir kämpfen weiter für einen nachhaltigen und tabellenwirksamen Tarifabschluss“, so Eickholt weiter.

ver.di fordert eine Erhöhung der Entgelte von 13 Prozent, mindestens aber 400 Euro. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 250 Euro angehoben werden. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate betragen.

Hinweis für die Redaktionen:

Die Verhandlungen beginnen morgen um 10.30 Uhr im Radisson Blue Hotel, Karl-Arnold-Platz 5, 40474 Düsseldorf

Kontakt im Fachbereich Handel NRW:

Heino Georg Kaßler 0175 2976712