WDR und Beitragsservice:

ver.di kündigt 24-stündigen Warnstreik an - Aktionen vor Ort

Pressemitteilung vom 15.04.2024

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kündigt für morgen (16. April 2024) einen 24-stündigen Warnstreik beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) an. Der Streik beginnt um 2:00 Uhr und endet am 17. April 2024 um 2:00 Uhr. Während dieser Zeit kann es zu Beeinträchtigungen im Programm des WDR kommen. Die Festen und freien Mitarbeitenden kämpfen für eine angemessene Weiterentwicklung der Vergütung. Der WDR versucht gleichzeitig einen neuen Honorarrahmen durchzusetzen, der an vielen Stellen dramatische Verschlechterungen beinhalten soll. An verschiedenen Standorten sind am Dienstagvormittag Aktionen geplant.

Die Entscheidung zum Warnstreik erfolgte laut ver.di aufgrund fehlender Fortschritte in den laufenden Tarifverhandlungen. Christof Büttner, Verhandlungsführer der Gewerkschaft ver.di, betonte: „Vor 105 Tagen sind die Tarifverträge ausgelaufen. Die Arbeitgeberseite hat es bisher versäumt, ein Angebot vorzulegen. Die Geschäftsleitung lehnt die Forderung der Beschäftigten ab. Ihre Vorstellung einer fairen Entlohnung angesichts der Inflation blieb uns bisher allerdings verborgen.“

ver.di stellt folgende Forderungen:

  • Für freie Mitarbeitende: Eine Erhöhung der Effektivhonorare um 10,5 Prozent, bei zeitbezogenen Schichten jedoch mindestens 100 Euro mehr pro Schicht.
  • Für Angestellte: Eine Gehaltserhöhung von 10,5 Prozent, mindestens jedoch um 500 Euro pro Monat.
  • Für Auszubildende: Eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um mindestens 250 Euro pro Monat.

Alle Forderungen haben eine Laufzeit von 12 Monaten.

ver.di fordert die Arbeitgeberseite auf, die Forderungen ernsthaft zu verhandeln und zu einer fairen Lösung zu kommen, um weitere Arbeitskampfmaßnahmen zu vermeiden.

Pressekontakt für inhaltliche Rückfragen:

Christof Büttner, +49 175 2251635 (Verhandlungsführer)

Aktionen vor Ort:

  • 10:00 Uhr Köln – Hauptkundgebung - Mörsergasse, hinter dem Vierscheibenhaus, 50667 Köln – Pressekontakt: Sergio Perder, Telefon 0151/23547725
  • 09:00 Uhr Bielefeld – vor dem WDR-Landesstudio (Lortzingstraße 4, 33604 Bielefeld) – Pressekontakt: Anne Neier, Telefon 0151/55987493
  • 10:00 Uhr Dortmund – vor dem WDR-Landesstudio (Mommsenweg 5, 44225 Dortmund) – Pressekontakt: Fabian Trelle, Telefon 0151/17732808
  • 08:30 Uhr Essen – vor dem WDR-Landesstudio (III. Hagen 31, 45127 Essen) – Pressekontakt: Uwe Dietz, Telefon 0177/8433122

V.i.S.d.P.:
 
Lisa Isabell Wahr
ver.di Landesbezirk Nordrhein-Westfalen
 
------------------------------------------------------
Sollten Sie keine Presseinformationen des ver.di Landesbezirks Nordrhein-Westfalen mehr erhalten wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Pressestelle.nrw@verdi.de. 
© Copyright 2024 – ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft