Pressemitteilungen

Wieder kein neues Angebot

3. Tarifrunde Einzelhandel NRW:

Wieder kein neues Angebot

19.06.2015

Die dritte Tarifverhandlungen für die 460.000 sozialversicherungspflichtig und 236.000 geringfügig Beschäftigten im nordrhein-westfälischen Einzelhandel sind am heutigen Donnerstag (18. Juni) in Düsseldorf ohne Ergebnis vertagt worden. Die Arbeitgeber waren nicht bereit, ein verbessertes Angebot vorzulegen. ver.di-Verhandlungsführerin Silke Zimmer: „Statt mit einem fairen Angebot zu einem schnellen Abschluss zu kommen, wissen die Arbeitgeber scheinbar nur was sie nicht wollen. Keine Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge, keine soziale Komponente, eine Laufzeit des Tarifvertrages von 24 Monaten und die Finanzierung eines „Zukunftsfonds“ aus den Taschen der Beschäftigten. Die Beschäftigten im Einzelhandel brauchen keine Taschenspielertricks, sondern eine spürbare Erhöhung ihrer Einkommen“.

Am 27. April hatten die Arbeitgeber eine Erhöhung um 1,5 Prozent zum 1. Juni 2015 angeboten. Ab Mai 2016 soll es eine Einmalzahlung in Höhe von 215 Euro geben, die in zwei Schritten ausgezahlt werden soll. Für Mai 2015 soll es einen Nullmonat geben. Für eine Beschäftigte in der Gehaltsgruppe 1 (6. Berufsjahr) würde diese Erhöhung 22 Cent in der Stunde bedeuten.

ver.di fordert für die nordrhein-westfälischen Einzelhandelsbeschäftigten eine Erhöhung von 5,5 Prozent, mindestens aber 140 Euro.

Die Tarifverhandlungen sollen am 1. Juli fortgesetzt werden.