Pressemitteilungen

ver.di NRW erneuert Forderung nach verpflichtendem Corona-Testkonzept …

Coronatests in Kitas

ver.di NRW erneuert Forderung nach verpflichtendem Corona-Testkonzept für Kitas

06.12.2021

 

Anlässlich der Aussage des NRW Familienministers Dr. Joachim Stamp am 05.12.2021 in der Sendung WestPol (WDR), die Gewerkschaften hätten verpflichtende Corona-Testung von Kindern in Kindertageseinrichtungen durch Erzieher*innen abgelehnt, erinnert ver.di NRW an ihre Forderung nach einem verbindlichen und verpflichtenden Corona-Testkonzept in nordrhein-westfälischen Kindertagesstätten.

Um die Beschäftigten in Kitas im Kontext der Corona-Pandemie bestmöglich zu schützen fordert ver.di NRW schon seit Herbst 2020 ein flächendeckendes Testmanagement für Kinder in Kindertageseinrichtungen. Mit Unterstützung von zusätzlichem Personal oder auf Grundlage von entsprechenden PCR-Pooltestungen muss die Landesregierung endlich landesweit Test-Strukturen schaffen, die angesichts der steigenden Inzidenzen, die Beschäftigten, aber auch die Kinder in den Betreuungseinrichtungen ernsthaft schützen. Nur durch ein verpflichtendes Konzept können die Beschäftigten in den Kitas gut geschützt werden. Die bisher üblichen, aber freiwilligen und nicht überwachten Testungen der Kinder, sind zwar als zusätzliche Ergänzung sinnvoll, geben den Kitas aber keine ausreichende Sicherheit.

Insoweit sind die Aussagen des Familienministers aus der Sendung WestPol nach Auffassung der Gewerkschaft ver.di NRW im Ergebnis irreführend.

„Wir fordern Herrn Minister Stamp hiermit erneut dazu auf, PCR-Pooltests in Form von sogenannte Lollitests für alle Kinder in den rund 10.600 Kitas in NRW verpflichtend festzulegen und die Umsetzung der Testungen für Kinder in pädagogischer Form, bei gleichzeitiger Bereitstellung von zusätzlichem Personal (Kita-Helfer*innen), zu ermöglichen“, so Marlene Seckler, Gewerkschaftssekretärin für den Sozial- und Erziehungsdienst, ver.di NRW.

 

Ansprechpartnerin: Marlene Seckler 0151 12505645