Pressemitteilungen

ver.di setzt Streiks im Einzelhandel fort

Tarifrunde Einzelhandel NRW 2019

ver.di setzt Streiks im Einzelhandel fort

30.05.2019

Nach einer zentralen Streikversammlung in Düsseldorf am vergangenen Mittwoch hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Beschäftigte aus über 50 Betrieben des Einzelhandels erneut dazu aufgerufen, am heutigen Freitag (31.05) und am morgigen Samstag (01.06) vor Ort die Arbeit niederzulegen.

„Mehr als 3.000 Beschäftigte aus ganz NRW haben sich am Mittwoch an den Streiks beteiligt und damit gemeinsam den Druck auf die Arbeitgeber erhöht. Die Kolleginnen und Kollegen stehen hinter den Forderungen und geben sich nicht mit den bislang angebotenen Reallohnverlusten zufrieden“, erklärte Silke Zimmer, Verhandlungsführerin für den Einzelhandel. „Wir hoffen, dass die Arbeitgeber dieses Signal erkennen und in der kommenden Woche ein verbessertes Angebot vorlegen.“

Die Arbeitgeber im Einzelhandel hatten für die 487.000 sozialversicherungspflichtig und 205.000 geringfügig Beschäftigten in der ersten Verhandlungsrunde lediglich eine Entgelterhöhung von 1,5 Prozent zum 01. Mai 2019 und weitere 1,0 Prozent zum 01. Mai 2020 angeboten. Eine von ver.di geforderte Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge (AVE) für die gesamte Branche sowie eine Mindestanhebung, als soziale Komponente, lehnen sie bisher ebenso kategorisch ab, wie die überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro.

Die Tarifverhandlungen im Einzelhandel werden am 6. Juni in dritter Runde in Düsseldorf fortgesetzt.

Für weitere Informationen:

Nils Böhlke: 0175 5837926 / Nils.Boehlke@verdi.de
Gewerkschaftssekretär im Landesbezirk