Pressemitteilungen

Streik bei Amazon in Rheinberg - ver.di kündigt Aktion am Black …

Streik bei Amazon in Rheinberg - ver.di kündigt Aktion am Black Friday an

23.11.2018

Am heutigen Freitag (23. November) ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten des Online-Händlers am Standort Rheinberg dazu auf, die Arbeit niederzulegen. ver.di kämpft bei Amazon dafür, dass die Tarifverträge des Einzelhandels durchgesetzt werden. Der Streik wird bis zum morgigen Samstag fortgesetzt.

An diesem Freitag findet bei Amazon der sogenannte Black Friday statt. Nach Auffassung von Silke Zimmer, Landesbezirksfachbereichsleiterin Handel NRW, geht diese Rabattaktion von Amazon einseitig zu Lasten der Beschäftigten: „Die Beschäftigten müssen derzeit sowohl die Regale für das Weihnachtsgeschäft auffüllen als auch tausende Black Friday-Angebote verschicken. Da fallen viele Überstunden an, die deutlich schlechter vergütet werden als dies bei tarifgebundenen Unternehmen der Fall ist. Gerade hier ist der Stress besonders hoch und wird der fehlende Tarifvertrag besonders deutlich. Dies müssen die Beschäftigten dem Online-Riesen leider auch nach vier Jahren Streik immer noch deutlich machen und deshalb werden die Arbeitskampfmaßnahmen heute und morgen fortgesetzt.“

Erfreut zeigt sich Zimmer über den Rückenwind vom Bundesarbeitsgericht aus Erfurt für den Streik bei Amazon. Dort wurde am Dienstag geurteilt, dass ein Streik auf dem Firmengelände unter bestimmten Umständen möglich ist: „Das Streikrecht hat Vorrang gegenüber dem Besitzrecht. Das hat das BAG eindeutig festgestellt“, so Zimmer. „Damit können wir unsere Informationsrechte im Streik zukünftig besser nutzen und die Beschäftigten auch auf den Parkplätzen über den Streik und unsere Argumente aufklären.“