Pressemitteilungen

Tarifverhandlungen: ver.di fordert Einhaltung des Wahlversprechens …

Tarifverhandlungen: ver.di fordert Einhaltung des Wahlversprechens der Landesregierung NRW zur Finanzierung des Tarifvertrages „Entlastung“ – landesweite Demonstration in Düsseldorf

08.06.2022

Die Streiks an den sechs Unikliniken gehen in die siebte Woche und begleiten die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag „Entlastung“. Alle Gespräche mit den Vorständen der Unikliniken gestalten sich zäh und schwierig. Im Vorfeld der Landtagswahl hatten sich die Landesregierung NRW und Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales zum Tarifvertrag „Entlastung“ bekannt.

ver.di fordert die politische Zusage aller demokratischen Parteien, bei der Landtagswahl den Tarifvertrag „Entlastung“ zu ermöglichen, einzuhalten. Um den öffentlichen Druck zu erhöhen, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Streikenden am Freitag, den 10. Juni 2022 in Düsseldorf erneut zu einer landesweiten Demonstration und Kundgebung auf. Hauptredner auf der Kundgebung ist der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Werneke.

„Wahlversprechen sind dafür da, dass diese eingehalten werden. Die Landesregierung NRW muss ihren Anteil an der Finanzierung des Tarifvertrags „Entlastung“ für die sechs Unikliniken übernehmen. Um ein Zeichen zu setzen, müssen die beiden Regierungsparteien das im Koalitionsvertrag fest vereinbaren“, so Frank Werneke, ver.di-Bundesvorsitzender.

ver.di verhandelt seit dem 20. Mai 2022 mit den Arbeitgebern der sechs Unikliniken für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal. Mindestens sieben weitere Verhandlungstermine sind bis zum 22. Juni geplant. Ein weiterer Knackpunkt in den Verhandlungen ist die Regelung zur Entlastung im nicht pflegerischen Bereich. Physiotherapeuten, Servicemitarbeiter, Labor- und Küchenpersonal, die Liste der Berufsgruppen, die notwendig sind, damit ein Krankenhaus funktioniert, ist lang und alle Beschäftigungsgruppen haben unter der Sparpolitik der letzten Jahre gelitten. Eine Verbesserung in den Krankenhäusern ist nur möglich, wenn sich die Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten positiv verändert.

Parallel zu den in den Räumlichkeiten der Universitätsklinik Köln stattfindenden Tarifverhandlungen werden ca. 1000 streikende Klinikbeschäftigte am 10. Juni am dem Ort der Koalitionsverhandlungen in Düsseldorf und dem Finanzministerium demonstrieren.

Verlauf der Demonstration und Kundgebung:

10:30 Uhr Auftaktkundgebung vor dem DGB-Haus Düsseldorf, Friedrich-Ebert-Str. 34-38

11:00 Uhr Start der Demonstration durch die Düsseldorfer Innenstadt

12:30 Uhr Abschlusskundgebung im Hofgarten

Vor Ort sind Gespräche mit Klinikbeschäftigten möglich

Kontakt:

Jan von Hagen, Tel 0160-94860601

Unsere Online-Informationsangebote – Kampagnenhomepage und soziale Medien:

http://notruf-entlastungnrw.de/

https://www.facebook.com/notrufnrw/

https://www.instagram.com/notruf.nrw/

https://www.youtube.com/channel/UCBdHgozDIgDT3uiar9vDrdQ

https://twitter.com/notruf_NRW