Terminhinweis:

SOS-Kita Mahnwachen – Jetzt müssen Taten folgen

Pressemitteilung vom 19.12.2023

Seit dem 19. Oktober 2023 ruft ver.di bundesweit, unter anderem auch in Düsseldorf, zu wöchentlichen Mahnwachen auf und macht damit auf die dramatische Personalsituation in den Kindertagesstätten aufmerksam. Stellvertretend für die 165.683 Beschäftigten in den NRW-Kitas haben Beschäftigte in den letzten Wochen vor der Düsseldorfer Staatskanzlei über die Situation informiert. Am Donnerstag (21.12.) findet vorerst die letzte Mahnwache unter dem Motto „Donnerstag für gute Kitas – Es donnert in den Kitas“ von 8 bis 9 Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz in Düsseldorf statt.

„Mit ihren Aktionen konnten die Kolleginnen und Kollegen mit vielen verantwortlichen Politikerinnen und Politkern ins Gespräch kommen. Auch in den Ministerien und im Kanzleramt haben Gespräche stattgefunden. Jetzt müssen wir Taten sehen“, fordert die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Christine Behle. „Uns ist klar, dass sich die Länder keine Fachkräfte für die Kitas „backen“ können. Doch weiteres ungeplantes und unabgestimmtes Vorgehen wird die Krise weiterverstärken.“ Schon jetzt bestehe eine erhebliche Gefährdung für Kinder und Beschäftigte in den Einrichtungen. Dem Bildungs- und Betreuungsauftrag könne man nicht mehr im notwendigen Umfang gerecht werden und die Beschäftigten würden häufig erkranken oder das Arbeitsfeld verlassen.

ver.di hatte in den letzten Monaten auch die NRW-Landesregierung mehrfach aufgefordert, der Krise in der frühkindlichen Bildung endlich entschieden entgegenzutreten. Leider habe die Landesregierung in den Haushaltsberatungen für 2024 die Chance verstreichen lassen, die Finanzierung der Kitas, insbesondere der freien Träger, angesichts der steigenden Inflation auf ein stabiles Fundament zu stellen, so die ver.di Landesleiterin, Gabriele Schmidt. „Jetzt braucht es ein Signal, dass mit der anstehenden Überarbeitung des Kinderbildungsgesetzes die frühkindliche Bildung zukunftssicher aufgestellt wird. Wir erwarten eine dauerhaft sichere und auskömmliche Finanzierung sowohl der freien als auch der öffentlichen Träger. Und in der Praxis kleinere Gruppen sowie eine Verbesserung des Fachkraft-Kind-Schlüssels. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Bildungsauftrag flächendeckend realisiert werden kann, das Personal entlastet wird, Betreuungsansprüche für Eltern und Kinder wieder sichergestellt werden können und das Berufsbild attraktiver wird, damit letztlich auch der dringend benötigte Ausbau fortgesetzt werden kann,“ so Schmidt weiter.

ver.di wird mit dem Donnerstag vor Weihnachten die Mahnwachen vorerst beenden, für das kommende Jahr sind jedoch weitere Aktionen in Vorbereitung.

Pressekontakt: Tjark Sauer – 01511 4629015

Informationen zur ver.di-Kampagne SOS-Kita und den Mahnwachen: www.sos-kita.verdi.de  

Mahnwachen: https://oeffentliche-private-dienste.verdi.de/mein-arbeitsplatz/bildung-und-erziehung/++co++08b88f22-69a7-11ee-afd6-001a4a160111 

V.i.S.d.P.:

Lisa Isabell Wahr
ver.di Landesbezirk Nordrhein-Westfalen
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf

lisa-isabell.wahr@verdi.de

-------------------------------------------------------------
Sollten Sie keine Presseinformationen des ver.di Landesbezirks Nordrhein-Westfalen mehr erhalten wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Pressestelle.nrw@verdi.de. 
© Copyright 2023 – ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft