ArbeiterInnen

"Gute Arbeit - Gesund in Rente!?"

BundesarbeiterInnentage 2013

"Gute Arbeit - Gesund in Rente!?"

BundesarbeiterInnentage 2013 ver.di-NRW BundesarbeiterInnentage 2013

Eindrücke von den BundesarbeiterInnentagen 2013 in Potsdam

In der Zeit vom 15. - 17. September 2013 versammelten sich ca.150 ArbeiterInnen davon 30 KollegenInnen aus NRW und der Landesbezirksleiterin Gabriele Schmidt, zum Thema „Gute Arbeit – Gesund in Rente!?„.

Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden des Bundesarbeiterausschusses, Gregor von Paczensky und dem Grußwort des Oberbürgermeister von Potsdam, Jann Jakobs, referierte der Bundesarbeitersekretär Ralf Nix über die Schwerpunkte der Arbeitertage

  • Rente mit 67
  • Gesundheitspolitik für ältere ArbeitnehmerInnen
  • Tarifpolitik für ArbeiterInnen
  • und Mindestlohnpetition

Als erster Referent wurde der Bundesvorsitzende, Frank Bsirske, begrüßt.

In seinem Referat „Es geht um Gerechtigkeiten„ stellte er die soziale Situation von LeiharbeitnehmerInnen, Harz IV-EmpfängerInnen, Tendenzen des sozialen Abbaus und die Situation im Bereich des Mindestlohns dar. Dabei wurden auch die gewerkschaftlichen Alternativen benannt. In der anschließenden Diskussion mit dem Kollegen Bsirske bekannte er sich u. a. uneingeschränkt zu der Mindestlohnpetition des Bundesarbeiterausschusses.

In den beiden anderen Vorträgen der Kolleginnen Sylvia Skrabs „Demografie und Arbeitsschutz„ und Anke Thorein „Gute Arbeit„ wurde jeweils über die Probleme, gewerkschaftliche Handlungsstrategien und weiterführende Literatur informiert.

Der Kollege Nix berichtete danach über die weiteren Schritte zur „Mindestlohnpetition„ Organisation der Online-Petition, Zeitplan und Anzahl der Unterschriften. Zu diesem Zeitpunkt seien 44.000 Unterschriften gesammelt worden. Die restlichen Unterschriften sollen über die Online-Petition  und noch weitere Aktivitäten vor Ort gesammelt werden.

Besonders gut wurde der Bericht über die Aktionen der „Agenten für Mindestlohn„ aufgenommen. Sie überreichten ca.11.000 Unterschriften.

Am nächsten Tag kam der Kollege Achim Meerkamp, zuständiges Bundesvorstandsmitglied für die ArbeiterInnen und den Bereich Tarifpolitik des Öffentlichen Dienstes. In seinem Referat über Tarifpolitik der ArbeiterInnen gab er einen Überblick zur Tarifrunde 2013 .In der anschließenden Diskussion wurden ihm kritische Fragen zur Tarifpolitik (z. B. Forderung nach sozialer Komponente) gestellt. Seine Antworten wurden von den TeilnehmerInnen  nicht immer akzeptiert.

In den letzten beiden Referaten wurde die Organisation und die Aufgaben der Prävention der Unfallkasse Hessen dargestellt.

Abschließend ist festzustellen, dass es eine informative Veranstaltung war und sich die ArbeiterInnen innerhalb von ver.di als fester Bestandteil der Gesamtorganisation mit politischen Schwerpunkten wie dem Mindestlohn dargestellt haben.

Die Arbeitertage 2014 werden mit internationaler Beteiligung von Gewerkschaften in Wien stattfinden.