Nachrichten

Gabriele Schmidt als Landesleiterin gewählt

Gabriele Schmidt als Landesleiterin gewählt

Frank Bethke und Corinna Groß neue Stellvertreter
LBK NRW Dietrich Hackenberg LBK NRW

Der Landesbezirk hat eine neue hauptamtliche Führungsspitze gewählt. Landesleiterin Gabriele Schmidt (54) wurde mit 90,2 Prozent der Stimmen in ihrem Amt bestätigt. Als stellvertretende Landesleiter wählten die über 200 Delegierten Frank Bethke (47) mit 76,8 Prozent und Corinna Groß (46) mit 53,3 Prozent. Frank Bethke war zuletzt Landesfachbereichsleiter Telekommunikation, Informationstechnologie und Datenverarbeitung, Corinna Groß Geschäftsführerin der Gewerkschaft im Bezirk Aachen/Düren/Erft.

Die bisherigen stellvertretenden Landesleitungsmitglieder Ulrich Dettmann und Monika Schwarz hatten nicht wieder kandidiert.

In ihrem Geschäftsbericht hatte ver.di-Landesleiterin  Gabriele Schmidt darauf hingewiesen, dass Arbeitgeber vieler Branchen weder Gewerkschaften noch Tarifverträge akzeptieren, wie zum Beispiel Amazon. Es sei eine „Kampfansage an ver.di“, dass Arbeitgeber und ihre Verbände die über viele Jahrzehnte praktizierte sozialpartnerschaftliche Tarifpolitik in Frage stellen. Aktuelle Beispiele wären die Tarifflucht bei der Deutsche Post AG sowie die Konflikte im öffentlichen Dienst der Länder und bei den Sozial und Erziehungsdiensten. Schmidt nannte es „blanken Hohn“, dass Arbeitgeberverbände gleichzeitig nach einem Gesetz zur Tarifeinheit rufen. „Diesen Arbeitgebern geht es nicht darum, den Tarifverträgen in den Betrieben zu mehr Geltung zu verhelfen. Hier soll gezielt das Streikrecht der Gewerkschaften beschränkt werden“, sagte die ver.di-Landesvorsitzende. Deshalb lehne ihre Gewerkschaft dieses Gesetz ab.