Nachrichten

Politik muss gute Arbeit für Gute Arbeit leisten

NRW2020:

Politik muss gute Arbeit für Gute Arbeit leisten

Gewerkschaften diskutieren mit Ministerpräsidentin und CDU-Vorsitzenden

Vor mehr als 500 Gästen haben die Gewerkschaften in Nordrhein-Westfalen am 20. März eine Zwischenbilanz ihres Wirtschaftsprogramms NRW2020 in Düsseldorf vorgestellt. „Aus Sicht der Gewerkschaften ist NRW auf einem guten Weg, auch wenn noch nicht alle Potentiale ausgeschöpft sind“, so der Vorsitzende des DGB-NRW, Andreas Meyer-Lauber. „Bei unserem wichtigsten Anliegen sind wir in den vergangenen beiden Jahren sehr gut vorangekommen. Es sind 250.000 neue, sozialversicherte Arbeitsplätze entstanden.“

Dennoch gibt es Probleme auf den NRW-Arbeitsmarkt, die dringend gelöst werden müssen. So ist jeder fünfte Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor beschäftigt, Leiharbeit- und Werkverträge werden nach wie vor zu Lohndumping missbraucht und gerade junge Menschen leiden unter sachgrundlosen Befristungen. Darüber hinaus verabschieden sich immer mehr Unternehmen aus der Tarifbindung. „Wir erwarten von der Landesregierung, dass sie sich dort, wo sie selber keine Regelungskompetenz hat, in Berlin für die Interessen der ArbeitnehmerInnen stark macht“, so der DGB-Vorsitzende.

Am Nachmittag stellten sich die Ministerpräsidentin des Landes, Hannelore Kraft und der Vorsitzende der CDU-NRW, Armin Laschet den Fragen der Gewerkschafter.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung gibt es hier:

http://nrw.dgb.de/zwischenbilanz