Pressemitteilungen

Demonstration für Entlastung

Uniklinikstreik:

Demonstration für Entlastung

CDU bietet „Apfelkuchen und Liebe“ statt mehr Personal 26.10.2017

Am 25. Oktober 2017 (Mittwoch) demonstrierten 500 Streikende der Uniklinik Düsseldorf und Delegierte aus anderen NRW-Krankenhäusern zur CDU-Landesgeschäftsstelle NRW. Schier entsetzt waren sie über die Äußerung des CDU-Generalsekretärs Josef Hovenjürgen, der zur Belastungssituation in den Krankenhäusern sagte, das Ziel der CDU sei, dass Krankenhäuser nicht mehr nach Desinfektionsmittel, sondern nach Kaffee, Apfelkuchen und Liebe riechen. 

„Eine solche Wut und Empörung habe ich bei Krankenhausbeschäftigten noch nie erlebt“, berichtet Jan von Hagen, ver.di-Gewerkschaftssekretär für die Kliniken in NRW. „Wie sehr damit deutlich wurde, dass die Belastungssituation in den Krankenhäusern von der CDU nicht ernstgenommen wird, entlud sich in einer Brandrede eines Krankenpflegers, der empört schrie: „Apfelkuchen und Liebe bekomme ich von meiner Frau, von der Politik erwarte ich etwas Anderes!“. 

Wenn das die Grundeinstellung der CDU in der Landespolitik zur Belastungssituation in den Krankenhäusern ist, verwundert es nicht, dass der Vorstand der Uniklinik Düsseldorf weiterhin jede Verhandlung zum Thema Entlastung verweigern kann, so der Gewerkschafter. Die Uniklinik Düsseldorf ist der einzige öffentliche Arbeitgeber, der noch keine Gespräche mit ver.di zur Belastungssituation eingegangen ist. „Insgesamt haben wir fast 20 Krankenhäuser zu Tarifverhandlungen aufgefordert. In allen anderen öffentlichen Krankenhäusern sitzen wir mittlerweile am Tisch und suchen nach Lösungen“, berichtet von Hagen.