Pressemitteilungen

Tarifkonflikt Postbank-Konzern

Tarifkonflikt Postbank-Konzern

18.09.2017

Tarifkonflikt Postbank-Konzern: Erste Warnstreiks am Dienstag in Köln, Dortmund und Essen

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in NRW hat mehrere Hundert Beschäftigte an den Postbank Standorten Köln, Dortmund und Essen für Dienstag (19.9.) zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Betroffen sind überwiegend interne Arbeitsbereiche. Ausgewählte Postbankfilialen in NRW will ver.di zu einem späteren Zeitpunkt zu Warnstreiks aufrufen. 

Die bisherigen zwei Verhandlungsrunden für die rund 18.000 Beschäftigten im Postbank Konzern endeten ohne Angebote der Arbeitgeberseite.

ver.di fordert eine Verlängerung des Kündigungsschutzes bis Ende 2022, die Erhöhung der Gehälter um fünf Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten, eine deutliche Anhebung der Ausbildungsvergütungen sowie weitere unternehmensspezifische Forderungen. Die Gewerkschaft will außerdem über einen Zukunftstarifvertrag sprechen, der auch Regelungen zur Digitalisierung beinhalten soll.

 Die dritte Verhandlungsrunde findet am 25. September 2017 in Siegburg bei Bonn statt.