Pressemitteilungen

Streiks im Einzelhandel werden fortgesetzt

Tarifrunde Einzelhandel NRW:

Streiks im Einzelhandel werden fortgesetzt

14.07.2017

Die Gewerkschaft ver.di setzt in dieser Woche die Streiks im Einzelhandel in insgesamt 26 Märkten in zahlreichen Städten in NRW fort. In Düsseldorf, Dortmund, Castrop-Rauxel, Schwerte, Lünen und Ratingen beteiligen sich Beschäftigte an Arbeitskampfmaßnahmen, um Bewegung am Verhandlungstisch zu erreichen.

ver.di-Verhandlungsführerin Silke Zimmer: „Wenn selbst der Lidl-Deutschlandchef sich für jeweils drei Prozent mehr Lohn und Gehalt in 2017 und 2018 ausspricht, ist es völlig unverständlich, weshalb die Arbeitgeber mit ihrem Angebot in den Verhandlungen so weit dahinter zurückbleiben. Die Beschäftigten im Einzelhandel leisten alle jeden Tag hervorragende Arbeit. Ihre Leistung muss honoriert werden und dafür haben sie auch entsprechende Löhne und Gehälter verdient.“. 

Streiks in zahlreichen Städten

Am 14. und 15. Juli sind die Beschäftigten von Kaufland in Dortmund, Castrop-Rauxel, Schwerte und Lünen so-wie die Beschäftigten von Esprit Outlet, Zara und Kaufhof-Wehrhahn  in Düsseldorf zum Streik aufgerufen.

Ansprechpartner vor Ort:

Düsseldorf / Ratingen: Miriam Jürgen, 0171.869 35 89

Dortmund / Castrop-Rauxel: Karsten Rupprecht 0151.40191676

In der vierten Verhandlungsrunde boten die Arbeitgeber nach zwei Nullmonaten zwei Prozent im ersten Jahr und ab dem 1. Mai 2018 weitere 1,8 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen sollen um die gleichen prozentualen Erhöhungen jeweils zum 1. September 2017 und 2018 steigen. Das bleibt weit hinter den Erwartungen der Beschäftigten zurück.