Pressemitteilungen

Tarifverhandlungen im nordrhein-westfälischen Einzelhandel

Tarifverhandlungen im nordrhein-westfälischen Einzelhandel

ver.di fordert pro Stunde 1 Euro mehr Gehalt und Lohn 03.05.2017

Erste Runde der Tarifverhandlungen im nordrhein-westfälischen Einzelhandel - ver.di fordert pro Stunde 1 Euro mehr Gehalt und Lohn

„Allgemeinverbindlichkeit“ wieder herstellen

Am morgigen Donnerstag (4. Mai) beginnen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des nordrhein-westfälischen Einzelhandels. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert 1 Euro mehr Gehalt und Lohn pro Stunde. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 100 Euro angehoben werden. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate betragen.

Darüber hinaus will die Gewerkschaft die Tarifverträge wieder für „Allgemeinverbindlich“ erklären lassen. Das bedeutet, dass die Tarifverträge für alle Beschäftigten der gesamten Branche, also für knapp 490.000 sozial-versicherungspflichtig und 205.000 geringfügig Beschäftigte im nordrhein-westfälischen Einzelhandel verbindlich gelten würden.

Die ver.di-Verhandlungsführerin Silke Zimmer: „Nachdem die Arbeitgeberseite in den Tarifverhandlungen in Baden Württemberg und Bayern bereits ein Angebot auf den Tisch gelegt haben, erwarten wir in Nordrhein-Westfalen ähnliche Bewegungen. Ich sage es daher in aller Deutlichkeit: Für Nordrhein-Westfalen brauchen wir ein Angebot, das die positive Gewinn- und Umsatzlage im Einzelhandel widerspiegelt. Die seit sieben Jahren anhaltende Steigerung ist von den Beschäftigten zwar erarbeitet worden, kommt aber bei ihnen nicht an. Stattdessen verschärft sich die Konkurrenzsituation in der Branche. Unternehmen, die ohne Tarifbindung im Arbeitgeberverband Mitglied sind, zahlen Dumpinglöhne und auch in tarifgebundenen Unternehmen sorgen sich die Beschäftigten darum, nicht ausreichend für ihre Rente vorsorgen zu können. Sie sind ganz konkret von Altersarmut bedroht. Die Allgemeinverbindlichkeit wirkt der Tarifflucht und dem zerstörerischen Konkurrenzkampf innerhalb der Branche entgegen und ist daher ein wirksames Mittel gegen Armut in Arbeit und im Alter.“

Die Tarifverhandlungen beginnen am 4. Mai um 11:00 Uhr im ver.di-Landesbezirk, Karlstr. 123 -127, 40210 Düsseldorf