Pressemitteilungen

Spielbank-Beschäftigte protestieren heute in Düsseldorf vor der …

Spielbank-Beschäftigte protestieren heute in Düsseldorf vor der NRW-Bank

02.05.2017

Croupiers, Rezeptionisten und Mitarbeiter der Automatensäle in nordrhein-westfälischen Spielbanken treffen sich heute (Freitag,28.4.) zu einer Protestkundgebung in Düsseldorf. Dort tagt den Aufsichtsrat der Westdeutsche Spielbanken GmbH & Co KG. Seit über einem Jahr verschleppen die Betreiber der Spielbanken in Aachen, Bad Oeynhausen, Dortmund-Hohensyburg und der West-spiel-Verwaltung in Duisburg die Verhandlungen für einen neuen Tarifvertrag. Dabei wollen die rund 500 Spielbankbeschäftigten nicht mehr als die Übernahme des moderaten Tarifergebnisses für die Landesbeschäftigten. Das heißt 2 Prozent für 2017 und 2,35 Prozent für 2018 sowie eine Arbeitszeitreduzierung um eine Stunde.Die zukünftige Anbindung an den Tarifvertrag für die Beschäftigten der Länder ist eine weitere Forderung, denn Westspiel ist eine hundertprozentige Tochter der NRW-Bank. Im Aufsichtsrat, der heute in der Bank tagt, sitzen unter anderem Bevollmächtigte der NRW-Bank und des nordrhein-westfälischen Finanzministeriums.

In mehreren Verhandlungsrunden haben sich der Arbeitgeber bisher geweigert, auf die Forderungen einzugehen. „Die Übertragung des Tarifergebnisses der Landesbeschäftigten ist nicht nur logisch, sondern auch gerecht“, erklärte ver.di-Verhandlungsführer Andreas Elbracht. Die Beschäftigten hätten kein Verständnis, dass sie seit über einem Jahr auf ihre gerechte Lohnerhöhung warten müssten, weil ein akzeptables Angebot der Arbeitgeber nicht vorliegt.