Pressemitteilungen

Warnstreiks an kommunalen Krankenhäusern und Kliniken

Tarifrunde Öffentlicher Dienst

Warnstreiks an kommunalen Krankenhäusern und Kliniken

20.04.2016

Tarifrunde Öffentlicher Dienst:

 Warnstreiks an Krankenhäusern und Kliniken

Streikkundgebungen in Bad Oeynhausen, Dortmund und Köln

Die ersten ganztägigen Warnstreiks im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen in Nordrhein-Westfalen beginnen am morgigen Donnerstag (21. April). Bundesweit liegt der Schwerpunkt bei kommunalen Krankenhäuser und Kliniken. In Nordrhein-Westfalen sind die Beschäftigten von rund 50 kommunalen Krankenhäusern und Kliniken der Landschaftsverbände zum Warnstreik aufgerufen.

Wolfgang Cremer, ver.di-Landesfachbereichsleiter Gesundheit: „Das ist eine erste Antwort der Beschäftigten aus dem Gesundheitswesen zum skandalösen Tarifangebot der Arbeitgeber. Mit Almosen ist es in dieser Tarifrunde nicht getan. Bei der finanziell guten Lage der öffentlichen Kassen darf sich die Entgeltlücke zur Privatwirtschaft nicht weiter vergrößern. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich eine spürbare Lohnerhöhung wahrlich verdient. Sie ist aber auch notwendig um die Attraktivität des öffentlichen Dienstes zu erhöhen. Schon heute haben wir in den Kliniken große Probleme junge Menschen für die Arbeit im Krankenhaus zu gewinnen.“

Besonders empört sind die Beschäftigten der psychiatrischen Kliniken der Landschaftsverbände LWL und LVR, die an den Warnstreiks teilnehmen. Sie erwarten von ihren Arbeitgebern ein deutliches Bekenntnis zu einer verbesserten Bezahlung in der psychiatrischen Pflege und Versorgung.

Bestreikt werden kommunale Krankenhäuser und Kliniken in den Städten: Düren, Aachen, Paderborn, Bochum, Duisburg, Dortmund, Lünen, Düsseldorf, Herten, Marl, Bottrop, Essen, Kamen, Hamm, Warstein, Lippstadt, Marsberg, Lemgo, Detmold, Herford, Lübbecke, Rahden, Bad Oeynhausen, Köln, Mönchengladbach, Bonn, Siegburg, Gummersbach, Mechernich, Langenfeld, Solingen, Leverkusen, Remscheid, Siegen, Hemer, Herdecke und Wuppertal.

 In Nordrhein-Westfalen versammeln sich die streikenden Krankenhausbeschäftigten zu drei regionalen Kundgebungen:

Bad Oeynhausen

11:00 Uhr Auftaktkundgebung vor Auguste-Victoria-Klinik Bad Oeynhausen, 11:30 Uhr Demonstration, 12:30 Uhr Abschlusskundgebung Brahmstr. Bad Oeynhausen (zw. Herz- und Diabetes-Zentrum und Krankenhaus Bad Oeynhausen

 

Dortmund

 

10:30 Auftaktkundgebung Katharinentreppe ggü. Hbf, 11:00 Demonstration zum Klinikum Dortmund 12:15 Uhr Abschlusskundgebung Katharinentreppe 

 

Köln

 

10:00 Uhr Auftaktkundgebung und Aktion „Hürdenparcour“ auf dem Heumarkt, 11:00 Uhr Demonstration, 12:00 Abschlusskundgebung vor LVR-Haus Köln

 

ver.di fordert für die rund 2,14 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Kommunen sechs Prozent mehr Geld und eine Anhebung der Ausbildungsvergütung um 100 Euro pro Monat.